Carlos Manuel

Regisseur

Carlos Manuel wurde 1968 in Luanda/ Angola geboren. Von 1986 bis 1992 studierte er Philosophie an der Universidade Federal do Paraná in Curitiba/ Brasilien, von 1992 bis 1993 Theaterwissenschaft an der Sorbonne Nouvelle in Paris/ Frankreich.
Neben zahlreichen Inszenierungen in Deutschland (u.a. Staatschauspiel München, Schauspielhaus Hamburg, Thalia Theater Halle, Hans Otto Theater Potsdam, NationalTheater Weimar, Staatschauspiel Karlsruhe, Schauspiel Dortmund) entstanden seit 2007 eine Reihe wissenschaftlicher Projekte: WARUM KOMMEN DINGE DURCHEINANDER von Gregory Bateson (UA) (eingeladen zu Halbstark Internationales Theaterfestival – Münster 2010; ASSITEJ Performing Arts Festival/ Weltkongress der Kinder und Jugendtheater – Kopenhagen 2011; Golden Stick – 14th biennial international festival of performances for children – Ljubliana 2011; Uppsala stadsteater – Schweden 2012) und

2013 WAHRHEIT IST DIE ERFINDUNG EINES LÜGNERS von Heinz von Foerster (UA) – beides am Theater an der Parkaue; UNTER GRUND SZENEN/ SOIL STORIES, eine Intervention der jtw spandau zur IASS (Institute for Advanced Sustainability Studies/ Potsdam); STADT LAND FLUSS ein Recherchestück über Kartographie am Staatstheater Karlsruhe; 2014 UNERMESSLICH ein Recherchestück über Messbarkeit & Normierung am Theater an der Parkaue in Berlin. Im September 2017 hat sein neues Projekt EINZIGARTIG über Synthetische Biologie am Naturkunde Museum in Berlin Premiere.