Leonie Kubigsteltig

Regisseurin DIE BLEICHEN FÜCHSE

wurde 1981 in Steinfurt, NRW geboren. Nach einem kurzen Studium der Angewandten Kulturwissenschaften und Ästhetischen Praxis an der Universität Hildesheim und der Theaterwissenschaft sowie Komparatistik und Philosophie an der Ruhr-Universität Bochum studierte sie ab 2002 zeitgenössischen Tanz an der Northern School of Contemporary Dance in Leeds. Darauf folgte ein Masterstudium in Movement Direction an der „Central School of Speech and Drama“ in London. Sie arbeitete zunächst als Choreografin und Spielleiterin für zahlreiche britische Companien und Theater.

In Deutschland war sie als Assistentin, Choreografin und Regisseurin am Schauspiel Frankfurt tätig, wo sie u.a. die deutschsprachigen Erstaufführungen von „Der Zeuge“ von Vivienne Franzmann und „Beautiful Burnout“ von Bryony Lavery inszenierte. Am Theater Kiel setzte sie 2015 „Muttersprache Mameloschn“ von Marianna Salzmann in Szene. Leonie Kubigsteltig entwickelte Recherche- und Partizipations-Projekte, wie z.B. „Sucht“ für das Junge Schauspiel Frankfurt (2014) und „Die Agonisten“ am FFT Düsseldorf (2015). Am Theater Osnabrück inszeniert sie in der Spielzeit 2016/17 „The Red Lion“ von Patrick Marber.