Klamms Krieg

von Kai Hensel

Der Schüler Sascha hat das Abitur wegen einer schlechten Deutschnote nicht bestanden und deshalb Suizid begangen. Davon sind
zumindest seine Mitschüler überzeugt. Sie machen ihren Lehrer Herrn Klamm verantwortlich dafür und erklären ihm den Krieg. Ihre Taktik: Eisernes Schweigen und Arbeitsverweigerung. Klamm aber ist sich keiner Schuld bewusst und wehrt sich. Seine Waffen: Drohen, Schleimen, Rechtfertigen. Zwischen Hass und pädagogischem Ethos offenbaren sich nach und nach die persönlichen Abgründe des prinzipientreuen Herrn Klamm. Immer erbitterter kämpft er – mit den Schülern, dem Schulsystem, sich selbst.

Das vielgespielte Klassenzimmerstück, 2002 mit dem Deutschen Jugendtheaterpreis ausgezeichnet, wirft einen immer wieder aktuellen Blick auf den Leistungsdruck bei Jugendlichen.

Regie & Kostüme … Jennifer Sittler

Besetzung

Hermann Große-Berg

Termine

  • Mi 08.11.2017, Premiere

Mobile Stücke können von Schulen gebucht werden.
Ansprech partnerin ist
Susanne Ziegler,
Telefon: 09131.86 21 85,
susanne.ziegler@stadt.erlangen.de

ab 15 Jahren, mobil