Foyergespräch: Trauma Krieg

Was der Krieg den Menschen antut

Wir leben seit langem im Frieden. Und dennoch sind die Schrecken des Krieges Teil unserer Gesellschaft – als langanhaltende Nachwirkungen zweier Weltkriege und durch die aktuell bei uns Zuflucht suchenden Kriegsflüchtlinge. Welche Herausforderungen ergeben sich daraus für die individuelle und kollektive Verarbeitung von Kriegserfahrungen? Was lässt sich gegen deren kurz- und längerfristigen zerstörerischen Auswirkungen tun?

Es diskutieren Prof. Dr. Michael v. Engelhardt (Soziologe, Vorsitzender des Fördervereins Theater Erlangen), Prof. Dr. Yesim Erim (Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin, FAU), Prof. Dr. Dr. h.c. Heiner Bielefeldt (Politikwissenschaftler, FAU)
In Kooperation mit dem Förderverein Theater Erlangen

Spielort

Foyercafé
Eintritt frei, mit Übersetzung in Deutsche Gebärdensprache

Termine