100 Meter

von Ralf N. Höhfeld

Eine Liebeserklärung in 9,58 Sekunden

Am Start: Ein Junge und ein Mädchen. Beide laufen 100 Meter und wollen gewinnen. Aber ­er ist abgelenkt und kann nur noch an sie denken. Eine Liebesgeschichte bahnt sich an – in Weltrekordzeit. Dem Jungen ­bleiben 9,58 Sekunden, um auf sich aufmerksam zu machen. So einfach geht das aber nicht mit der Liebe. Für sie kann man nicht trainieren, nur vor ihr weglaufen.

Eine ­poetische, sportive Geschichte über die erste Liebe entspinnt sich. 2014 ging der renommierte Baden-Württem­­ber­gische ­Jugendtheaterpreis für „100 m“ an Ralf N. Höhfeld, und in der Laudatio hieß es: „Das Stück ist ein retrospektiv erzählter Doppel-Lebens-Lauf. Losgetreten vom Blitzstart der Liebe auf den ersten Blick entfernen sich die Figuren auf parallelen Bahnen voneinander, bis im paradoxen Zieleinlauf die Gewinnerin alles verliert und der Verlierer nichts zu gewinnen hat.“

Regie … Pascal Wieandt
Ausstattung … Kathrin Hauer

Cast

Mit
Violetta Zupančič
und
Mario Neumann

Das mobile Stück kann in der Aula, auf dem Sportplatz oder in der Turnhalle gezeigt werden. Nähere Informationen und Buchung bei:
Susanne Ziegler
Künstlerisches Betriebsbüro
Tel: 09131 86 2185
susanne.ziegler@stadt.erlangen.de

Video © Florian Reichart

ab 12 Jahren, mobil