Megafad oder der längste Nachmittag des Universums (UA)

Auftragswerk von Bernhard Studlar

Wer kennt das nicht: Erst passiert ewig nichts. Und dann, ganz plötzlich, passiert etwas, womit niemand gerechnet hat. Auch „die Eine“ und „der Andere“ wissen erst nicht so recht, was sie miteinander anfangen sollen. Doch schon bald wird aus der faden Einsamkeit eine unterhaltsame Zweisamkeit. Eine wundersame Portion Fantasie aus dem Nichts hilft beim Zeitvertreib.
Das Stück ist ein Lobgesang auf den Müßiggang und seine unvorhersehbaren Folgen. Ein Zeichen gegen den Optimierungswahn unserer Gesellschaft, dem selbst Kinder immer häufiger ausgesetzt werden. Dabei kann es so guttun, einfach mal die Zeit totzuschlagen, tagzuträumen oder Däumchen zu drehen. Einfach mal nichts zu tun ...

Der österreichische Autor Bernhard Studlar, dessen Kinderstück UM DIE ECKE bereits in der Garage begeisterte, wird gemeinsam mit dem Regie-Team Kinder zum Thema „Langeweile“ befragen. Die Antworten sollen in das neue Stück einfließen, welches er speziell für die Spieler*innen des Erlanger Ensembles konzipieren wird.

Das Stück und die Inszenierung sind im Rahmen von ‚Nah dran! Neue Stücke für das Kindertheater‛, ein Kooperationsprojekt des Kinder- und Jugendtheaterzentrums in der Bundesrepublik Deutschland und des Deutschen Literaturfonds e. V. mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien gefördert worden.

kj
beauftragte-km
literaturfonds

Regie … Jana Vetten
Bühne und Kostüme … Eugenia Leis
Musik … Öğünç Kardelen
Dramaturgie ... Karoline Felsmann
Theaterpädagogik ... Camilla Schlie

Spielort

Garage

Premiere: 08.03.20

Termine

  • Sun 08.03.2020, premiere