Die Schutz­flehenden

von Aischylos, in einer Fassung von Markolf Naujoks

Aischylos‘ Tragödie macht deutlich, dass Flucht und Integration schon vor fast 2500 Jahren zentrale gesellschaftliche Themen waren: Um einer Zwangsverheiratung zu entgehen, bitten die Töchter des ägyptischen Königs um Asyl in Argos. Dessen Herrscher, König Pelasgos, gerät dadurch in einen diplomatischen Konflikt: einerseits muss er ihnen Schutz gewähren, andererseits drohen die verlassenen Männer, das Zufluchtsland anzugreifen. Die Bürger von Argos unterstützen die Bitte der Frauen, die wiederum versuchen, sich ihrem Gastland anzupassen. Die drei Frauen stehen stellvertretend für viele Frauenschicksale bis in die heutige Zeit.

Der Regisseur Markolf Naujoks realisiert Projekte zwischen Theater, Comic, Konzert und Performance. Eigens für diese Inszenierung komponierte er auch die Musik und Songs, die live gespielt werden. Auch der Aufführungsort dieser Inszenierung ist ungewöhnlich – das Publikum wird nicht im Zuschauerraum Platz nehmen, sondern im Bühnenraum.

Regie, Bühne & Musik … Markolf Naujoks
Illustration & Kostüme … Theda Schoppe
Dramaturgie … Karoline Felsmann

Cast

Hanna Franck
und
Anika Herbst
und
Janina Zschernig

Spielort

Markgrafentheater – Hinterbühne

Dauer 1 Stunde und 20 Minuten,
keine Pause
Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn im Foyercafé

Bitte beachten Sie: Nach Beginn der Vorstellung ist kein Nacheinlass mehr möglich.

Termine

Fotos © Jochen Quast
Video © Florian Reichart