Nathan der Weise

von Gotthold Ephraim Lessing (Wiederaufnahme)

Der Jude Nathan erfährt nach einer Geschäftsreise, dass sein Haus gebrannt hat und seine Pflegetochter Recha von einem Tempelherrn gerettet wurde. Dieser wurde zuvor als einziger Christ vom muslimischen Herrscher Saladin begnadigt.

Schicksal, Dankbarkeit und gegenseitiger Respekt führen die drei Anhänger unterschiedlichen Glaubens zusammen. Doch der aufkeimenden Liebe zwischen Recha und dem Tempelherrn begegnet Nathan skeptisch. Als Saladin ihn fragt, welches die wahre Religion sei, legt Nathan mit der berühmten Ringparabel die Verwandtschaft der drei Weltreligionen dar. Das ganze Ausmaß der bald stattfindenden Verbrüderung kann er jedoch nicht ahnen.

Regie … Katja Ott
Bühne … Bernhard Siegl
Kostüme … Ulrike Schlemm
Musik … Jan S. Beyer & Jörg Wockenfuß
Dramaturgie … Linda Best

Cast

Sultan Saladin
Hermann Große-Berg
Sittah
Linda Foerster
Nathan
Ralph Jung
Recha
Violetta Zupančič
Daja
Marion Bordat
Tempelherr
Benjamin Schroeder
Derwisch
Christian Wincierz
Klosterbruder
Martin Maecker
Patriarch
Steffen Gräbner

Spielort

Markgrafentheater
Dauer 3 Stunden, eine Pause
Einführung 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn

Termine