Willkommen

von Lutz Hübner und Sarah Nemitz

Eine typische Wohngemeinschaft von Mittdreißigern – bunt zusammengewürfelt: Eine Fotografin, ein Bankangestellter in der Probezeit, eine alleinerziehende Mutter, ein Uni-Dozent; Letzterer verkündet beim monatlichen WG-Essen, dass er eine befristete Stelle in New York annehmen wird und schlägt vor, Geflüchtete in sein Zimmer aufzunehmen. Begeisterung, Ablehnung und Zweifel erntet diese Idee. Als dann noch Nesthäkchen Anna verkündet, schwanger zu sein und mit dem Kindsvater Achmed zusammenziehen zu wollen, dreht sich die Diskussion komplett. Wie weit ist man „Gutmensch“, wenn es um die eigenen vier Wände geht, wer ist bereit, seine Komfortzone zu verlassen, und wie geht man mit seiner Umgebung und den eigenen Vorurteilen um, die man, in jahrelanger Koexistenz wohnend, meist bequem-tolerant ignorieren konnte. Eine politische Frage bricht mitten ins heimelige Private ein.

Regie...Katrin Lindner
Bühne und Kostüme...Peter Lehmann

Spielort

Markgrafentheater

Termine

  • Thu 12.04.2018, premiere