§ 214 verständlich erklärt

Ein interaktives Live-Hörspiel mit Texten, Sounds und Musik über politische Infiltration und Inhaftierung in der DDR. Beeinträchtigung staatlicher Tätigkeit – ein Haftbefehl und seine Folgen

Verunsicherung der Gesellschaft und persönliche Erfahrungen damit werden in Form von Texten und Musik mit aktuellen und allgemeinen Fragen zu einem Hörstück komponiert.
Die von Poetzsch erlebten Repressionen sind der Ausgangspunkt für diese experimentelle Produktion. Durch Kommentare und Querverweise wird die Komplexität des Themas Verfolgung beleuchtet. Empfindungen und Verdrehungen in den Gedanken der Gesellschaft sind bei diesem Thema vorprogrammiert.

Alle Texte sind vorproduziert, keiner der Mitwirkenden wird live reden. Die Musik befasst sich in keiner Weise mit Zitaten, ist exklusiv für diese Produktion erdacht und mit den Texten verwoben. Trotz der strengen Konzeption mit hohem Informationsgehalt sind Überraschungen eingeplant, die durch den „Zensor“ am Mischpult voraussichtlich manipuliert werden.

Von und mit … Stefan Poetzsch (Konzept/Komposition, Texte, Textauswahl, Violine/Viola),
Peter Heider (Live-Technik, Synthesizer, Komposition, Zensur)

Die beiden Musiker/Komponisten arbeiten in diesem Projekt erstmals zusammen.

Gefördert vom Kultur- und Freizeitamt der Stadt Erlangen

stefanpoetzsch.com

Spielort

Foyercafé

Termine