Gewinner Regienachwuchswettbewerb Vol.II KLIMA

Bei dem vom Theater Erlangen ausgeschriebenen Regienachwuchswettbewerb Vol. II zum Thema KLIMA ist eine Entscheidung gefallen. Aus 48 eingereichten Inszenierungskonzepten hat die vierköpfige Jury das Konzept RESET:EARTH der „komplexbrigade“ , einem jungen Game Theatre Kollektiv aus Berlin, ausgewählt. Die Inszenierung RESET:EARTH der „komplexbrigade“ wird Anfang der Spielzeit 2018/19 in der Garage zur Uraufführung kommen.
Das eingereichte Konzept RESET:EARTH setzt voraus, dass zur Begrenzung des Klimawandels die gesamte Welt umgebaut werden müsse. Mit den Mitteln des Game Theatre, in dem das Publikum aktiv ins Geschehen eingreift, stellt die komplexbrigade das am praktischen Beispiel zur Diskussion. Das Publikum verlässt seinen traditionellen Platz und wie in einem Spiel bekommt jeder Einzelner eine Rolle zugewiesen, betritt ein interaktives Setting und entdeckt Handlungsmöglichkeiten, wird kreativ und aktiv am Verlauf der Handlung beteiligt. Eine außerirdische Show, moderiert und produziert von EV42, dem fortschrittlichsten Algorithmus des bekannten Universums, besucht mit jeder Ausgabe einen neuen Planeten, um in Zusammenarbeit mit dessen Bewohner*innen deren Welt und Leben neu und perfekt zu ordnen. Ist es möglich, eine ausgeglichene Gesellschaft zu simulieren, die trotzdem nachhaltig ist? Und wenn ein kleines Game-Theatre-Publikum eine neue Welt
bauen kann – ginge so etwas auch in echt?

Auszug aus der Jurybegründung
Das Konzept des Berliner Theater-Kollektivs „komplexbrigade“ gewann den ungeteilten Zuspruch aller Jurorinnen, weil es neue Formen des Erzählens im Theater auf vielversprechende Weise mit der thematischen Vorgabe der Ausschreibung in Verbindung bringt. Der eingereichte Konzeptansatz zeichnet sich durch seine dezidiert spielerische Form einer politischen Auseinandersetzung mit gesellschaftlich relevanten Themen – hier dem Klima bzw. Klimawandel – aus und rückt das Spielen als Aneignung von Welt im sogenannten Interactive bzw. Game Theatre in den Vordergrund. Zuschauen, zuhören, mitdenken, mitreden, mitmachen: Im Gewinnerkonzept vereinen sich unterschiedlichste Theaterformen und -traditionen zu einem neuen Ganzen und bieten vielfältige Möglichkeiten der Rezeption und Partizipation.

komplexbrigade
Die komplexbrigade sind: Caspar Bankert, Hannes Kapsch, Johanna Kolberg und Moritz Schwerin. Die komplexbrigade kreiert seit 2016 lnteractive Theatre, Live-Erlebnisse zwischen Theater, Game und Installation. Jede Vorstellung ist anders, jeder Lösungsweg ein neues Experiment. Gemeinsam mit dem Publikum suchen sie
nach politischen, sozialen und technologischen Utopien für das 21. Jahrhundert - mit den Möglichkeiten der Neuen Medien ebenso wie denen des klassischen Theaters. Sie realisieren Produktionen, Vorträge und Talks sowie Workshops - bisher u. a. beim Next Level Festival for Games, im FFT Düsseldorf, im Ballhaus Ost, beim Digital Playground Festival Bern, bei der Heinrich-Söll-Stiftung und der Digitalen Gesellschaft. Als kommendes Projekt konzipieren und inszenieren sie das interaktive Kinder-Theaterstück „Tiefsee“ (AT) für das Theater Chemnitz.

www.komplexbrigade.com