Atelier LANIKA

Ausstatterinnen

Anika Marquardt absolvierte zunächst eine Ausbildung als Polsterin, bevor sie 2004 in Hannover bei Prof. Maren Christensen Kostümbild studierte. Von 2009 bis 2012 arbeitete sie als feste Ausstattungsassistentin am Thalia Theater Hamburg. Erste eigene Arbeiten entstanden mit den Regisseuren Andreas Kriegenburg am Deutschen Theater Berlin, mit Marco Stormann am Düsseldorfer Schauspielhaus sowie mit Maria Ursprung in der Thalia Gaußstraße. Das Stück Kohlhaas. Frei nach Kleist (Regie: Felix Meyer-Christian/costa compagnie), für das sie gemeinsam mit Lani Tran-Duc das Bühnen- und Kostümbild entwickelte, erhielt 2012 eine Einladung zum Körber-Festival. Seit Sommer 2012 ist Marquardt freie Bühnen- und Kostümbildnerin. Sie arbeitete unter anderem am Theater Lübeck, Thalia Theater Hamburg, Konzerttheater Bern, für die Wiener Festwochen und als Mitglied der costa compagnie im Fleetstreet Theater Hamburg.

Lani Tran-Duc, 1982 geboren in München, studierte von 2002 bis 2009 Architektur an der Universität der Künste Berlin und der ETSAV Barcelona. Von 2010 bis 2012 Ausstattungsassistentin am Thalia Theater. Bereits während ihrer Assistenzzeit entwarf Lani Tran-Duc erste eigene Arbeiten am Thalia Theater und auf Kampnagel in Zusammenarbeit mit den RegisseurInnen Luk Perceval, Alexander Simon, Maria Ursprung und Felix Meyer-Christian. Sie stattete Theaterproduktionen, Tanz- und Performanceprojekte sowie diverse Opernproduktionen aus, u. a. am Theater Orchester Bern, auf Kampnagel, bei den Wiener Festwochen, am Theater Orchester Heidelberg, am Staatstheater Darmstadt, am Lichthof Theater, am Thalia Theater Hamburg, am Theater Erlangen, am Deutschen Theater Göttingen, am KKL Luzern, am Mousonturm in Frankfurt und am Nationaltheater Mannheim. 2014 gewann Lani Tran-Duc für die Ausstattung für Besuch* von Jon Fosse unter der Regie Maria Ursprungs am Lichthof Theater den Rolf-Mares-Preis in der Kategorie Bestes Bühnenbild.

Atelier LANIKA arbeitet seit 2010 zusammen, es begann am Thalia Theater und auf Kampnagel in Hamburg, sie erarbeiteten unter anderem den Raum für Nicolas Stemmanns Kommune der Wahrheit auf den Wiener Festwochen 2013, statteten Helge Schmidts Weltverbesserungstheater am Theater Erlangen 2017 und die Cum-Ex-Papers (2019 mit dem FAUST-Theaterpreis in der Kategorie Regie prämiert) aus.