Maske

Wann kommt ihr zum ersten Mal mit einer Produktion in Berührung?
Meistens melden sich kurz vor Probenbeginn, also ca. acht bis zehn Wochen vor der Premiere, die Kostümbildner*innen bei uns, um mit uns über den Umfang der Maske zu sprechen.

Wann habt ihr zum letzten Mal mit einer Produktion zu tun?
In der Regel ist das die Dernière, also die letzte Vorstellung.

Typische Begriffe oder geflügelte Worte, die ihr verwendet:
Toupieren, pudern und SFX (= Spezialeffekte; zum Beispiel Brandwunden, Altersprozesse, …)

Was kann in eurem Bereich schiefgehen?
Ganz klar: Wenn die Perücke verrutscht odersogar abfällt! Heikel sind auch immer schnelle Umzüge.

Was war eine der letzten herausragenden Inszenierungen für eure Abteilung?
Golden House, vor allem aufgrund der schnellen Umzüge (diese zum Teil sogar live auf der Bühne) und das Erstellen der Joker-Maske während der Vorstellung. Außerdem wurde eine spezielle „Glatzan“-Maske eingesetzt, um eine Glatze zu simulieren, die sich der Schauspieler auf der Bühne vom Kopf reißen musste. Und, ganz klar, Farm der Tiere: Da war nicht nur klassisches Abpudern gefragt, sondern viel, viel Make-Up!

Gibt es Aufgaben, die ihr gerne an die Heinzelmännchenabtreten würdet?
Vielleicht aus zeitlichen Gründen das Mikroportkleben. Das muss nämlich immer schon für den Soundcheck rechtzeitig fertig sein und wird vor dem eigentlichen Schminken geklebt.

Und welche Aufgaben würdet ihr euch auf keinen Fall nehmen lassen?
SFX, historische Frisuren, eigene Masken herstellen.

Wie viele Dienstjahre am Theater Erlangen zählt eure Abteilung insgesamt?
12 Jahre

Wie viele Dienstjahre am Theater zählt eure Abteilung insgesamt?
37 Jahre