Technik

Wann kommt ihr zum ersten Mal mit einer Produktion in Berührung?
Wir bereiten die Bauprobe vor und lernen dort dann zum ersten Mal die und Regisseur*innen kennen, die das Konzept vorstellen. Gemeinsam mit der Produktionsleitung überprüfen wir, ob die Auf- und Abbauten des neuen Bühnenbilds auch leistbar sind.Das muss ja innerhalb einer bestimmten Zeit geschehen.

Wann habt ihr zum letzten Mal mit einer Produktion zu tun?
Nach der Dernière wird das Bühnenbild auseinandergenommen, teilweise für eine Wiederverwendung eingelagert, aber auch entsorgt.

Typische Begriffe oder geflügelte Worte, die ihr verwendet:
Anweisungen auf der Bühne: „Achtung, Eisen!“ oder „Achtung, Zug fährt!“ Und wenn jemand mal zu viel fragt, hat sich folgender Satz zum geflügelten Wort etabliert: „Da gibt’s Tabellen, da kannste nachgucken!“ Und ein Merksatz, den man nicht oft genug sagen kann: „Es gibt keine kleinen Stücke.“ Denn für jede Produktion muss etwas bewegt oder eingerichtet werden, und sei es die leere Bühne.
„Soffitte“: ein schwarzer Vorhang, der vom Schnürboden herabhängt und die Bühne nach oben abschließt, also zum Verbergen von etwas.

Was kann in eurem Bereich schiefgehen?
Es könnten Umbauten nicht klappen, weil irgendetwas Unerwartetes passiert oder jemand die Absprache falsch verstanden hat.

Einmal – ist leider wirklich passiert – wurde ein Schauspieler auf der Seitenbühne im Dunkeln ins Fluggeschirr eingehangen, hoch und auf die Bühne gezogen. Und erst da sah man, dass die Seile überkreuzt waren. Er hing dadurch falsch herum und musste die ganze Szene mit dem Rücken zum Publikum spielen.

Was war eine der letzten herausragenden Inszenierungen für eure Abteilung?
Es gibt da keine konkrete. Es sind einfach die, bei denen genau getimte Umbauten stattfinden. Einige erinnern sich auch gerne an das Weihnachtsmärchen Die Schneekönigin, weil wir da als Räuber mitspielen und singen durften, während wir nebenbei den Umbau gemacht haben.

Gibt es Aufgaben, die ihr gerne an die Heinzelmännchen abtreten würdet?
Arbeiten, die wir manchmal übernehmen, obwohl es nicht unbedingt unser Job ist – also so etwas wie Renovieren oder Putzen.

Und welche Aufgaben würdet ihr euch auf keinen Fall nehmen lassen?
Umbauten und das Mitwirken während der Aufführungen.

Wie viele Dienstjahre am Theater Erlangen zählt eure Abteilung insgesamt?
115 Jahre

Wie viele Dienstjahre am Theater zählt eure Abteilung insgesamt?
133 Jahre